Am kommenden Samstag, 17.11.2018, findet von 09.00 - 13.00 Uhr der Tag der Offenen Tür an der Fritz - Bauer - Gesamtschule statt. Die kleinen und großen Gäste erwartet ein buntes Begrüßungsprogramm.

Anschließend besteht die Möglichkeit, sich an Informationsständen über das Profil und die Angebote der Schule zu informieren, mit Eltern und Schülern zu sprechen oder den Unterricht zu besuchen. Wir freuen uns auf Sie!

Ein großer Tag für die neuen Fünftklässler – Einschulungsfeier 2018

Für die neuen Fünftklässler begann bei der diesjährigen Einschulungsfeier am Mittwoch, den 29.08 in der Aula der Fritz-Bauer-Gesamtschule ein neuer Lebensabschnitt.

 

Bei sommerlichen Temperaturen begrüßten die Schulleiterin Stephani Overhage und die Schulgemeinschaft die Kinder und deren Familien in der festlich geschmückten Aula. Unter dem Leitbild „Leistung einbringen - Vielfalt leben - Wertschätzung erfahren“ lernen an der Gesamtschule Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Begabungen gemeinsam. Ziel ist es, den für sich bestmöglichen Schulabschluss zu erreichen. Dafür wünschte die Schulleiterin den Familien in ihrer Ansprache alles Gute und versprach ihnen viel Unterstützung durch das Gesamtschulteam. Mit dem Satz „Wir freuen uns auf euch!“ wurden alle aufs Herzlichste willkommen geheißen.

Im Anschluss führte der Schülersprecher Nils Pätzold durch ein buntes Programm. Insbesondere die Auftritte der Schulband um die Sänger Celine Massa (Q1) und Syd Winkler (10d) ernteten begeisterten Applaus. Sie performten unter anderem das traditionelle „Gesamtschullied“. Mit ihren selbst choreographierten Tänzen sorgten Katharina Kotulla und Angelina Engels (beide Klasse 10a) sowie die Klasse 6a für ordentlich Stimmung.

Höhepunkt der Feier war wie jedes Jahr die Luftballonaktion. Dafür zogen die Kinder mit ihren Klassenlehrern (5a: Frau Löprich, Frau Metelski, Frau Seemann, 5b: Frau Martsch, Herr Sträßer, 5c: Frau Memmolo, Herr Winkler, 5d: Frau Voigt, Herr Kentenich) auf den Schulhof. Feierlich ließen sie dort ihre Luftballons in den Klassenfarben blau, grün, rot und gelb in den Sommerhimmel steigen. Ein schöner Start in einen neuen Lebensabschnitt!

 

In den kommenden Tagen werden die neuen Fünftklässler die Schule kennenlernen, Rituale einüben und gemeinsam mit ihren Lehrern an einer guten Klassengemeinschaft arbeiten. „Dies ist fester Bestandteil unseres Übergangskonzepts“, so die Abteilungsleiterin 1, Annette Baaske. „Die Kinder sollen einen sanften Übergang von der Grundschule in die neue Schule erleben“. Ab der nächsten Woche beginnt dann der reguläre Ganztagsunterricht.

Das Team der Gesamtschule wünscht allen Fünftklässlern einen guten Start und eine erfolgreiche Zeit an der Fritz – Bauer - Gesamtschule! Außerdem bedanken wir uns beim Förderverein, dem Vorbereitungsteam und allen helfenden Händen, die die schöne Feier möglich gemacht haben.

Claudia Nothelle
(Öffentlichkeitsarbeit)

Mit neuen Freunden die Geschichte überwinden – Israel - Abend der Fritz - Bauer - Gesamtschule

Am Montag, dem 02.07. luden Schülerinnen und Schüler der Fritz-Bauer-Gesamtschule zum Israel-Abend ein. Vor zahlreichen Gästen wie Anke Riefers vom Freundeskreis Mewasseret Zion e.V., Stadtwerke-Geschäftsführer Marcus Lübken, dem Schulpflegschaftsvorsitzenden Lutz Hassel, Mitgliedern des Fördervereins sowie Lehrerinnen und Lehrern präsentierten sie die Arbeitsergebnisse der Israel-AG und des Israel–Austausches Schuljahr 2017/18. Frau Busch, Vorstandsvorsitzende der Stiftung der Nachbarschaftshilfe überreichte der Schulleiterin Stephani Overhage einen Spendenscheck über 5000 Euro, um den Austausch langfristig finanziell zu unterstützen.

 

„Ich bin richtig stolz auf meine Siebtklässler. Diese Informationen über Fritz Bauer haben sie selbstständig im Stadtarchiv recherchiert“, erklärt der stellvertretende Schulleiter Patrick Werneburg vor einer Stellwand mit Arbeitsergebnissen seiner Israel-AG. Beim entspannten „Come-Together“ können sich die Gäste die Schülerpräsentationen ansehen und sich am orientalischen Büffet mit Fladenbrot, Hummus und weiteren Köstlichkeiten stärken.

Der offizielle Teil der Veranstaltung beginnt mit einem gemeinsamen Grußwort der Schulleitung und den Schülersprechern Nils Pätzold und Sajad Habibi. „Menschen sind Menschen. Wenn wir Rassismus begegnen, müssen wir eingreifen“, so Nils Pätzold. Damit bringt er ein wichtiges pädagogisches Ziel der Schule auf den Punkt: Die Erziehung zu Toleranz und Zivilcourage. Der seit 2015 bestehende Schüleraustausch mit der Hayovel High School in Israel leistet hierzu einen besonderen Beitrag. Ada und Eddie aus der Klasse sieben haben eine PowerPoint-Präsentation vorbereitet und berichten mit zahlreichen Fotos von ihren Eindrücken des Austauschs 2017/18. Gemeinsam mit 21 weiteren Schülerinnen und Schülern reisten sie im April dieses Jahres in Begleitung von Stephani Overhage, Marcus
Lübken und der Schulsozialarbeiterin Anna Killewald nach Mewasseret Zion. Dort besuchten sie unter anderem die Klagemauer in Jerusalem, machten eine Tour durch die Wüste und badeten im Roten Meer. Der Schwerpunkt lag aber auf der aktiven Auseinandersetzung mit der Geschichte. So nahm die Delegation aus Sankt Augustin auch am Holocaust Memorial Day teil. „Als Frau Overhage dort ihre Rede hielt, wollten wir alle applaudieren, aber die Israelis erklärten uns, dass man das (in diesem Kontext, die Red.)) nicht darf“, ergänzt Eddie.

Bereits im Oktober 2018 hatten die Gesamtschüler die Israelis in Sankt Augustin zu Gast. Nachdem die Schülerinnen und Schüler zunächst Bonn und die nähere Umgebung erkundet hatten, ging es für drei Tage nach Berlin. Der Besuch des Jüdischen Museums, des Denkmals für die ermordeten Juden Europas sowie des Bundestags bildeten die Highlights. Dort trafen die Jugendlichen den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags, Dr. Norbert Röttgen. Ada betont, dass es während des Austauschs viele emotionale Momente gab, insbesondere als ein israelisches Mädchen im Museum Fotos ihrer Familie sah. „Aber abends im Hotel war alles wieder gut und wir haben dann doch noch Party gemacht.“

„Auf den Fotos vom Farewell-Abend in Tel Aviv kann man sehen, wie schnell die Israelis und wir Freunde geworden sind“, schließt Eddie seinen Vortrag. Ada ergänzt, dass ihr der Austausch „richtig viel Spaß gemacht“ und dass sie „viel über die israelische Kultur gelernt“ hat.

Nils Pätzold (EF) und Lisa Hassel (10c) durften ebenfalls eine ganz besondere Erfahrung machen. Die beiden hatten sich erfolgreich für das Stipendiatenprogramm der Johannes-Rau-Stiftung beworben. Eine Woche lang wurden sie in Köln vorbereitet und durften sich dann als deutsche Botschafter mit israelischen Jugendlichen aus ganz Israel für eine Woche in Berlin treffen. „Das war eine wirklich prägende Erfahrung“, sagt Lisa und bedankt sich bei der Schulleitung für deren Unterstützung.

Stephani Overhage und ihr Stellvertreter Patrick Werneburg sind stolz darauf, ihren Schülerinnen und Schülern so viele Möglichkeiten bieten zu können: „Wenn sich Jugendliche aus Israel und Deutschland begegnen, rückt die Geschichte in den Hintergrund und es zählen die traurigen und vor allem fröhlichen Momente, die man gemeinsam erlebt“. Die Schulleitung bildet sich auf dem Gebiet der Holocaust-Didaktik stetig fort. Patrick Werneburg war erst vor kurzem auf einer Fortbildung in der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem. Dort nahm er am German Desk teil und begann mit der Planung einer weiteren Schulpartnerschaft.

Am Ende der gelungenen Veranstaltung überreichte Frau Busch Stephani Overhage eine 5000 Euro-Spende der Stiftung der Nachbarschaftshilfe Rhein-Sieg e.V.. Diese soll den nächsten Austausch mitfinanzieren. Die Fritz-Bauer-Gesamtschule bedankt sich ganz herzlich bei allen Freunden und Förderern, die den Austausch mit Israel unterstützten und damit den Schülerinnen und Schülern so wertvolle Erfahrungen ermöglichen.

Beweglicher Ferientage

Die Schulkonferenz der Fritz-Bauer-Gesamtschule beschließt folgende bewegliche Ferientage für das Schuljahr 2018/2019:

  • Freitag, 01.03.2019
  • Montag, 04.03.2019
  • Dienstag, 05.03.2019
  • Freitag, 31.05.2019
  • Freitag, 21.06.2019

Studienfahrt des 8. Jahrgangs nach Granada vom 18. - 22. Februar 2018

Tag 1

Wir haben uns um 08:00 Uhr am Flughafen getroffen und um 10:20 Uhr waren wir schon in der Luft. Wir sind um 10:30 Uhr in Málaga gelandet, dann haben wir unseren Bus, der uns nach Granada fahren sollte, gesucht. Als wir dann endlich losgefahren sind, haben wir erstmal einen Zwischenstopp in Nerja eingelegt, wo wir uns etwas zu Essen (bocadillos, patatas bravas, tapas, pizza) kaufen konnten, um schließlich ein Picknick am Strand zu machen. Danach sind wir zwei Stunden weiter nach Granada gefahren.
Als wir in unserem Hostal ankamen, erhielten wir unsere Zimmerkarten. Nach unserer Einrichtung konnten wir uns bei einem supermercado an der Ecke mit Snacks für zwischendurch und Getränken eindecken.
Um ca. 20:00 Uhr wollten wir zu einer Tapas-Bar gehen, die aber zu voll war. Daher sind wir in ein orientalisches Restaurant gegangen. Wir haben zwei Stunden gegessen und danach durften wir bis 00:00 Uhr draußen bleiben, da das spanische Leben erst in der Nacht beginnt.

Tag 2

Wir haben uns um 07.45 Uhr im Aufenthaltsraum des Hostals getroffen. Dann sind wir zusammen zu dem Restaurant gegangen, wo wir gefrühstückt haben. Zum Frühstück gab es geröstetes Baguette mit Olivenöl, Tomatenpüree und Salz. Das hat (fast) allen geschmeckt. Danach sind wir zum Markt gegangen, wo wir Essen für unser Picknick gekauft haben. Daraufhin sind wir in den Park Carmen de los Mártires gegangen und haben gemeinsam gegessen. Nachdem wir gepicknickt haben sind wir weiter zur Alhambra gegangen. Nun haben wir die Alhambra besichtigt und dort unsere Vorträge gehalten. Von der Alhambra aus hatten wir eine schöne Aussicht über Granada. Anschließend sind wir zurück zu unserem Hostal gegangen und haben uns frisch für das Abendessen gemacht. Abends gab es verschiedene andalusische Spezialitäten in einem Restaurant im Albaicín, dem ältesten Stadtviertel Granadas. Von dort aus hatten wir bei Nacht auch einen tollen Ausblick auf die gegenüberliegende Alhambra.

Tag 3

Am dritten Tag haben wir einen Tagesausflug nach Ronda gemacht und haben dort eine alte Stierkampfarena (Plaza de Toros) namens Real Maestranza de Caballería de Ronda besichtigt. In der Stierkampfarena finden immer noch Stierkämpfe statt. Wir hatten viel Spaß beim Besichtigen der Stierkampfarena und haben viele Fotos von uns und der Arena gemacht wie z.B. eines unserer Gruppenbilder:

Außerdem besuchten wir in der Stierkampfarena ein Museum, wo viele alte Kleidungsstücke, Rüstungen, Bilder und Waffen aus der alten Zeit ausgestellt waren. Nach unserem Besuch in der Stierkampfarena bekamen wir von unseren Lehrern die Aufgabe, in kleinen Gruppen in der Stadt nach sieben Sehenswürdigkeiten zu suchen und zwei typische spanische Gebäcke zu kaufen. Nebenbei bemerkt - die mit Zucker ummantelten Eigelbe (Yemas del Tajo) waren richtig widerlich. Nach der Rückfahrt waren wir in Granada zu Abend essen. Wir haben aufgrund der Wünsche der Schüler Paella gegessen. Das Essen war sehr lecker. Es war ein besonders schöner und sonniger Tag für uns. Wir hatten alle viel Spaß und haben viel erlebt auf dem Ausflug nach Ronda.

Tag 4

Am Mittwoch waren wir um 9:00 Uhr frühstücken. Das Essen war wie immer sehr lecker.
Danach haben wir einen Stadtrundgang in Granada gemacht. Manche sind während des Stadtrundgangs für die Familie und die Freunde im Markt einkaufen gegangen. Sie haben spanische Spezialitäten gekauft, wie z.B. Serrano Schinken (jamón serrano). Nachdem Einkauf sind wir zur Kathedrale gegangen. Vor der Kathedrale mussten wir aufpassen, dass uns keine Blumenfrauen ansprechen, da sie uns beklauen könnten.
Die Kathedrale sah von außen sowie auch von innen sehr schön aus. Gegen ein Uhr durften wir alleine losziehen und haben unser Mittagessen alleine in Gruppen besorgt. Wir haben zum Beispiel churros gegessen. Wir waren auch in mehreren Geschäften shoppen. Viele haben sich Klamotten für den Flamenco-Abend gekauft. Um halb acht sind wir zur Flamenco-Show gegangen. Die Gesichter der Tänzer waren lustig. Man musste sich das Lachen verkneifen. Trotz allem war es sehr schön. Als die Flamenco-Show zu Ende war, gingen wir Tapas essen. Die Tapas gab es mit verschiedenen Belägen wie Avocado, Tomate, Mozzarella, Garnelen etc. Nach dem Essen durften wir ein letztes Mal hinaus in die Stadt. Um 23:00 Uhr gingen wir in unser Hostal zurück und schon war der Tag zu Ende. Und damit auch die tolle Studienfahrt...

… denn nach einem kurzen Nickerchen nahmen wir gegen 03.00 Uhr morgens den Bus zum Flughafen Pablo Ruiz Picasso in Málaga und traten damit leider schon wieder unsere Rückreise an. Morgens um 10 Uhr landeten wir müde, aber fröhlich und voller schöner Erinnerungen in Köln-Bonn, wo uns unsere Eltern empfingen. 

Die Kölner Theatergruppe Comic on! an der Fritz-Bauer-Gesamtschule

Medienkompetenz stärken – das wird heute ganz groß geschrieben

Dass dies auch sehr kurzweilig, interessant, anschaulich und ganz nah am Schülerinteresse geschehen kann, zeigte die Kölner Theatergruppe Comic on! mit ihrem Stück „up Date“.
So erweckten sie am 18.04.2018 in unserer Aula ein Szenario, dass die Peinlichkeiten, Ängste und emotionalen Verwirrungen während der Pubertät mit dem Schwerpunkt Sexualität und Soziale Medien auf der Bühne Wirklichkeit werden ließ.
Als Kooperationsveranstaltung mit der Gutenbergschule und durch die großartige Unterstützung des Bluhm-Fonds aus Rheinbreitbach kamen die DG-Kurse des 7. Und 8. Jahrgangs unserer Schule sowie Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-10 der Gutenbergschule in den Genuss dieser Produktion.
Vor allem die anschließende Diskussion mit den Schauspielern wurde von beiden Seiten mit großem Interesse und regen Nachfragen intensiv genutzt.

Hierbei fand eine weitere intensive Auseinandersetzung mit dem Thema statt, durch die nicht nur für den häufig unreflektierten Umgang mit digitalen Medien sensibilisiert wurde, sondern auch mögliche Lösungsansätze sehr anschaulich und konkret erarbeitet wurden.